Der Vorsitz

Die Vorsitzenden  des Allgemeinen Studierendenausschusses vertreten die Studierendenschaft sowohl gegenüber der akademischen Selbstverwaltung der Universität, als auch nach außen in Gesellschaft, Politik und Presse.

Wir sind das (hochschul-)politische Sprachrohr der Studierenden.

Damit sind die Vorsitzenden erste Ansprechpartnerinnen bei allen Anliegen, die keinem Referat direkt zugeordnet werden können. Zentrale Aufgaben sind daneben die konstante Weiterentwicklung der Arbeit und Aufgaben des AStAs, die Projektkoordination und die Abstimmung der verschiedenen studentischen Gremien untereinander. Der größte Teil der tagespolitischen Aufgaben wird vom Vorsitz erledigt, um den Referaten eine konzentrierte Projektarbeit zu ermöglichen.

Darüber hinaus vertreten die Vorsitzenden die Interessen der Lübecker Studierendenschaft bei Studierendenkonferenzen in Kiel, bei Hochschulkonferenzen der Landesregierung, auf der Landes-ASten-Konferenz sowie auch und gerade gegenüber dem Präsidium der Universität.

Politische Kernthemen der derzeitigen Wahlperiode sind im Einzellnen:

  • Stiftungsuniversität Lübeck: Sei dem 01.01.2015 sind wir eine Stiftung öffentlichen Rechts. Wir haben den gesamten Gesetzgebungsprozess verfolgt und waren dort aktiv mit eingebunden. Besonders viel Wert haben wir darauf gelegt, dass die Universität zu Lübeck mit den anderen Hochschulen des Landes gleichgestellt bleibt und auch die Lübecker Uni-Student*innen gegenüber den Studierenden Schleswig-Holsteins gleich behandelt werden. Diese beiden Punkte finden sich so im Stiftungsunigesetz wieder. Weiterhin haben wir mehr Mitbestimmung für uns Studierende gefordert: Mit der Schaffung des Stiftungsrates, der sich jetzt aus Vertreter*innen aller vier Statusgruppen (darunter ein Studierender) und 4 Externen (von den Statusgruppen vorgeschlagen) zusammensetzt und über mehr Kompetenzen verfügt, als der ehemalige Hochschulrat, ist dies auch gegeben! Den*Die Vertreter*in der Studierenden könnt ihr im Sommer, im Rahmen der Gremienwahlen, selber bestimmen! Also nutzt eure Stimme und geht wählen!
  • Drittmittelrichtlinie/Code of Conduct: Ein Vorteil der Stiftungsuni ist, dass sie leichter Gelder von Dritten einwerben und eigenständig verwenden kann. Wie mit den Geldern umgegangen, welche angenommen/abgelehnt werden, welche Gegenleistungen wir zulassen, das soll eine neue Richtlinie festlegen. Wir erarbeiten diese gemeinsam mit dem Präsidium und fordern eine verstärkte Transparenz, was sowohl Geldgeber, als auch -summe und Verwendungszweck angeht! Es wird außerdem eine Kommission geben, die über die Annahme/Ablehnung von Zustiftungen entscheidet.
  • Hochschulpolitische Entwicklung in Schleswig-Holstein: Die große Novellierung des Landeshochschulgesetzes steht in dieser Wahlperiode an. Wir haben bereits im Vorfeld unser studentisches Konzept vorgestellt und auch auf der Landes-ASten-Konferenz abgestimmt um geschlossen gegenüber der Politik auftreten zu können. Wir diskutieren unsere Vorschläge auf Konferenzen in Kiel und werden von unserem Anhörungsrecht gebrauch machen um die Interessen der Studierenden in diesem wichtigen Gesetzgebungsprozess zu vertreten.
  • Unterfinanzierung in der Hochschullandschaft SH: Ein Thema, das leider immer noch ein Problem an den Hochschulen unseres Landes ist und mit den steigenden Studierendenzahlen auch in Zukunft wachsen wird. Die Universitäten, Fach-, Kunst- und Musikhochschule(n) sind seit Jahren unterfinanziert. Wir fordern die Ausfinanzierung der Hochschulen, damit Bildung kein Luxusgut wird, sondern ein allgemeines Recht bleibt!
     

Zu all diesen und andern Themen beziehen wir klar Stellung und begeben uns in den Dialog mit Universitätsleitung, Gewerkschaften und Politik.

Bitte beachtet auch unsere Pressemitteilungen und die weiteren Materialen.