Wir sind Stiftungsuni - Was nun?

Sei dem 01.01.2015 sind wir eine Stiftung öffentlichen Rechts.

Vertreter*innen der Studierendenschaft haben den gesamten Gesetzgebungsprozess verfolgt und waren dort aktiv mit eingebunden. Ein besonderes Anliegen für uns war, dass die Universität zu Lübeck mit den anderen Hochschulen des Landes gleichgestellt bleibt (was u.a. die Grundfinanzierung durch das Land SH angeht) und auch die Lübecker Uni-Student*innen gegenüber den Studierenden Schleswig-Holsteins gleich behandelt werden. Diese beiden Punkte finden sich so im Stiftungsunigesetz wieder.

Weiterhin haben wir mehr Mitbestimmung für uns Studierende gefordert: Mit der Schaffung des Stiftungsrates, der sich jetzt aus Vertreter*innen aller vier Statusgruppen (darunter ein Studierender) und 4 Externen (von den Statusgruppen vorgeschlagen) zusammensetzt und über mehr Kompetenzen verfügt, als der ehemalige Hochschulrat, ist dies auch gegeben! Den*Die Vertreter*in der Studierenden könnt ihr im Sommer, im Rahmen der Gremienwahlen, selber bestimmen! Also nutzt eure Stimme und geht wählen!

Ein Vorteil der Stiftungsuni ist, dass sie leichter Gelder von Dritten (Zustiftungen) einwerben und eigenständig verwenden kann. Neben projektbezogenen Zustiftungen, ist es für eine Stiftungsuni auch möglich mit Zustiftungen einen Kapitalstock aufzubauen. Wie mit den Geldern umgegangen, welche angenommen/abgelehnt werden, welche Gegenleistungen wir zulassen, das soll eine neue Richtlinie festlegen. Wir erarbeiten diese gemeinsam mit dem Präsidium und fordern eine verstärkte Transparenz, was sowohl Geldgeber, als auch -summe und Verwendungszweck angeht! Außerdem wird es eine Drittmittelkommission geben, die über Annahme/Ablehnung der Gelder entscheidet.