LaTex


Von Studierende für Studierende

Seit dem Sommersemester 2005 bieten Studenten für Studenten Vorträge und Informationen zum Thema "Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten mit LaTeX" an.

Die Vorträge sollen Studierenden aller Studiengängen einen guten Einblick in das LaTeX-Textsatz-Programm verschaffen und vor allem vorab für die Herausforderung einer wissenschaftlichen Arbeit sensibilisieren.

Vorzüge von LaTeX

Warum sollte man LaTeX verwenden? Es gibt doch auch Textverarbeitungsprogramme wie Word von Microsoft oder der Writer aus der Open Office Suite. 

Beide Systeme, die Textverarbeitungsprogramme und LaTeX, haben so ihre Vor- und Nachteile. Wesentlicher Vorteil der Textverarbeitung ist das WYSIWYG (What You See Is What You Get = Was du siehst ist genau das was du auch kriegst), das es Für LaTeX nur mit Einschränkungen im Lyx-Editor gibt.

Auf der anderen Seite werden viele das Problem kennen, dass man ein .doc bekommt - sei es per Mail oder auf einem USB-Stick - das beim Öffnen einfach nur nach Chaos aussieht. Hier hat LaTeX den großen Vorteil, dass es PDF-Dokumente erzeugt, die auf jedem Computer absolut identisch aussehen.

Ein weiterer Vorteil von LaTeX ist die automatisierte Generierung. Dadurch können etwa Ligaturen bedacht werden, so dass ein Text angenehmer zu lesen ist. Außerdem werden bei LaTeX immer Verzeichnisse erstellt, etwa für Tabellen, Abbildungen, Abkürzungen oder Literatur, die pflegeleicht sind und einfach zu verwenden. Bei Abbildungen etwa genügt ein einziger Befehl und eine Liste alle Abbildungen samt Seitenzahlen wird generiert.

Vor allem bei großen Dokumenten kann es in den oben erwähnten Textverarbeitungen zu Verwirrungen kommen, wenn man die Seite 127 sucht und erst einmal durch das Dokument scrollen muss und an vielen zwischendurch nachgeladenen Grafiken vorbeikommt. In LaTeX setzt man in einem Editor, in dem man nur Text sieht und Grafiken durch Befehle einbindet. Außerdem lässt sich ein Dokument in kleine Abschnitte unterteilen, so dass man stets nur den aktuellen Bereich geöffnet hat. Das fordert ein wenig eigene Datei-Organisation, ist dann aber übersichtlicher als eine einzige große Datei.


Der letzte große Vorteil ist, so finde ich, das Endprodukt. Es sieht einfach besser aus und wirkt einheitlicher. Zusätzlich lassen sich neben wissenschaftlichen Arbeiten auch Präsentationen (siehe dazu etwa die Vorträge), Poster, Briefe und vieles mehr in LaTeX realisieren, die man - bis auf einige weniger Sonderbefehle - genauso schreibt wie „normale“ Dokumente.