Movember: oder woher kommt der Strich?

Im Movember (ehemals November) lassen sich Studis und Mitarbeitis einen zu Unrecht aus der Mode gekommenen Schnurrbart* (englisch Moustache) wachsen oder feieren ihre bereits gehegte, sprießende Behaarung. Um diese Pracht für die Nachwelt zu erhalten, werden wir einen Kalender für 2024 mit euren in Szene gesetzten Bärten erstellen. Egal ob ihr ein bekanntes Bild nachstellt (nur kreative Mustache Lisas, die gab es schon zu häufig), oder euch in die Ostsee wagt, alle Bilder, alle Studis und auch alle Mitarbeitis sind herzlichst eingeladen teilzunehmen. Um alle an der Freude teilhaben zu lassen, muss der Bart weder der eigene noch behaart sein.

*es muss kein Schnurrbart sein, alle Bärte sind wilkommen

Der Ernst des Monats

Bei uns steht der diesjährige Movember im Zeichen der psychischen Gesundheit. Insbesondere bei Männern ist dieses Thema stark stigmatisiert, nach dem Motto "Zeige keine Schwäche". Mit eurem Bild setzt ihr ein Zeichen für psychische Gesundheit und gegen das Stigma. Nutzt den Monat, um Dialoge rund um das Thema anzustoßen und zeigt, dass man über psychische Gesundheit sprechen kann.

Ihr müsst schwierige Gefühle oder Situationen nicht alleine meistern. Deshalb hier nochmal ein paar Links zu Hilfsangeboten:

So nehmt ihr Teil

Lasst es den Monat über sprießen und schickt uns bis zum 25.11. euer cineastisches Bild, indem ihr es mit dem Movember-Formular hochladet.

Den fertigen Kalender könnt ihr für 9,50€ bei der Feuerzangenbowle (14.12.), oder danach bis Ende Dezember im AStA, erwerben. Damit es uns gelingt die Nachfrage besser einzuschätzen, könnt ihr auch jetzt schon Interesse bekunden, indem ihr unverbindlich unser Movemeber-Kalender-Wunsch-Formular ausfüllt.

Mit dem Kauf des Kalenders tut ihr auch Gutes, da die Hälfte der Einnahmen an die Brücke gespendet werden. Zudem könnt ihr auch im Dezember bei allen Adventsveranstaltungen zusätzlich spenden.

Bei Fragen könnt ihr euch an movember(at)asta.uni-luebeck.de wenden.