Willkommen im AStA

 

Unikino im April

Im April zeigt euch das Unikino ein oscarverdächtiges Programm:

...über den jungen Börsenmakler Jordan Belfort, der in den Rausch des schnellen Profits gerät
und ein in jeder Hinsicht immer exzessiveres Leben führt (The Wolf of Wall Street (OmU), Biopic).
...über Clemens und Lara, die beide in einem Hotel arbeiten und sich dort trotz
oder gerade wegen ihrer Gegensätze näherkommen (Love Steaks, Tragikomödie).
...über den Concierge Gustave H., der in den 30er Jahren eines Mordes im Hotel verdächtigt
wird und sich gezwungen sieht, zu fliehen (The Grand Budapest Hotel (OmU), Komödie).
...über Philomena, die in den 50er Jahren in einem irischen Kloster aufwächst, und viele Jahre
später auf die Suche nach dem Kind geht, das ihr dort entrissen wurde (Philomena (OmU), Komödie).

 

3x2 Kinokarten für "Population Boom" zu  gewinnen

Am Donnerstag (27. März) ist der Film „Population Boom“ im KoKi (Mengstraße 35) angelaufen. http://www.youtube.com/watch?v=lCJrLNcqgg8
Der AStA verlost 3x2 Freikarten für den Film, einlösbar in jedem Kino in Deutschland, in dem er gezeigt wird. Im KoKi läuft er bis einschließlich Mittwoch, den 2. April jeden Tag um 18 Uhr – mit Ausnahme von Montag, dem 31. März.

Und hierum geht’s: Ein bekanntes Horrorszenario: sieben Milliarden Menschen auf der Erde. Schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel – Folgen der Überbevölkerung? Wer behauptet eigentlich, dass die Welt übervölkert ist? Und wer von uns ist zu viel?

Der neugierige Dokumentarist Werner Boote unseren Planeten und untersucht für „Population Boom“ ein jahrzehntelang festgefahrenes Weltbild. Für ihn stellt sich eine völlig andere Frage: Wer oder was treibt dieses Katastrophenszenario an?

Also, wie könnt ihr die Tickets gewinnen? Ganz einfach, ihr schreibt bis Samstagabend, 29. März, 24 Uhr die Antwort auf die untenstehende Frage an kus@asta.uni-luebeck.de. Am Sonntag werden dann unter allen Einsendungen die drei Gewinner*innen per Zufallsgenerator bestimmt. Die Glücklichen werden dann im Laufe des Sonntags kontaktiert und können sich die Karten am Dienstag zwischen 10 und 12 Uhr im AStA abholen (oder einen alternativen Termin zur Abholung ausmachen, falls sie zu der Zeit nicht können).

Also, die Frage lautet:

Wie lautet der Titel des Films, mit dem der Dokumentarist Werner Boote zuvor einen großen Kinoerfolg landete?

Viel Erfolg wünscht euch euer

Referat für Kultur, Umwelt und Sport des AStA

P.S.: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen ;)

 

Unikino im März

Im März zeigt euch das Unikino ein multikulturelles Filmprogramm:
...über den politkverdrossenen italienischen Oppositonspolitiker Enrico, dessen plötzliche Flucht durch einen perfiden Plan vertuscht werden soll (Viva la Libertà (OmU), Satire)
...über den Iraner Ahmad, der  nach Paris zurückkehrt, da seine Noch-Frau Marie endlich die Scheidung von ihm amtlich machen möchte (Le Passé (OmU), Drama).
...über die drei argentinischen Tango-Musiker Chino, Diego und Pablo, die einen Roadtrip durch Finnland machen – die vielleicht wirkliche Heimat des Tangos (Mittsommernachtstango, Doku).
...über den Dozent Nick und die Lehrerin Meg aus England und den etwas verrückten Versuch, nach 30 Ehejahren ihre Flitterwochen in Paris zu wiederholen. (Le Weekend (OmU), Tragikomödie)

 

Unikino im Februar

Im Februar zeigt euch das Unikino 4 Filme:
...über das von unserer Zeit recht gelangweilte Vampirpärchen Eve und Adam, das sich nach einer langen Fernbeziehung schließlich wieder trifft (Only Lovers Left Alive (OmU), Drama).
...über einen schiffbrüchigen Einhandsegler, der auf einem Floß auf dem Indischen Ozean herumtreibt und auf Hilfe hofft (All Is Lost, (OV), Drama).
...über die todkranke Lea, die sich entscheidet, für einen selbstbestimmten Tod nach Zürich zu reisen, wo dies erlaubt ist (Und morgen Mittag bin ich tot, Drama, ACHTUNG: ausnahmsweise am Mittwoch!).
...über den ungewöhnlichen Road-Trip eines demenzkranken Vaters mit seinem Sohn in seine Heimat in Nebraska (Nebraska (OmU), Tragikomödie).

 

Unikino im Januar

Im Januar startet das Unikino mit 4 Filmen ins neue Jahr:
...über den alkoholabhängigen Headhunter Clemens, der aus seinem verfahrenen Leben herausgerissen wird, um eine komplizierte Mission zu erfüllen (Houston (OmU), Drama).
...über ein waghalsiges Schulprojekt des Tanzstars Pierre Dulain, das ausgerechnet Kinder aus völlig verfeindeten Kulturen zusammen bringen soll (Dancing in Jaffa, Doku).
...ein liebevolles Porträt der Coen-Brüder über einen Folk-Sänger, der in den 60ern durch New York streift und versucht, als Künstler Fuß zu fassen (Inside Llewyn Davis (OmU), Musikdrama).
...über die indische Hausfrau Ila und eine fehlgeleitete Lieferung einer köstliche Mahlzeit, zubereitet um die Liebe ihres Mannes zurückzuerobern (The Lunchbox (OmU), Drama).

Informationen zu Ort und Zeit findet ihr hier...

 

UKSH und Stiftungsuni: Kurz vor dem Jahreswechsel waren noch einmal zwei Themen die den AStA nun schon seit langen beschäftigen hoch aktuell. Zum einen ist am 20. Dezember der Stichtag für die Anhörung um das neue Stiftungsuni-Gesetz für Lübeck. Unsere Stellungnahme zu dem Gesetzesentwurf findet ihr hier... Zum anderen wurden die neuen Zahlen des UKSH veröffentlicht und das Minus des Universitätskrankenhauses ist weiterhin enorm. Eine Pressemitteilung von uns zu der anschließenden Stellungnahme des Staatssekretärs Rolf Fischer findet ihr hier...

Frohe Weihnachten euch allen und einen guten Jahreswechsel!

 

Trotz Sturm Xaver produktives Gremienwochenende in Dänemark

Das Gremienwochenende teilte sich in diesem Jahr seine Tage mit dem heiligen St. Nikolaus und Sturmtief Xaver und trotzdem fanden 35 unerschrockene Studierende ihren Weg nach Norddänemark. Mehr...

Kommentar zur Stiftungsuni-Stellungnahme der GEW

Mit Erstaunen haben wir vom AStA der Universität zu Lübeck die Stellungnahme der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Schleswig-Holstein zur Kenntnis genommen. Grundsätzlich sind unsere Ziele und Vorstellungen von einer gut finanzierten Bildungslandschaft in staatlicher Hand nämlich sehr ähnlich, jedoch kommen wir bei genauem Lesen des Gesetzentwurfes zu einem gegenteiligen Entschluss: Ja, wir wollen die Stiftungsuniversität! Mehr...

 

Start ins neue Semester

Das StuPa hat gewählt – und so gibt es seit Mittwoch dem 23.10.2013 einen neuen AStA. Doch wie in jedem Jahr besteht der AStA nicht nur aus den gewählten Personen, sondern aus allen Menschen, die zusammen für die Studierenden tolle Projekte zum Leben erwecken und die Uni mitgestalten.

In diesem Jahr wird sich der AStA voraussichtlich in sechs Referate gliedern. Im KUS, dem Referat für Kultur, Umwelt und Sport wurde jetzt schon der Termin für das Campus Open Air 2014 festgelegt, so dass die ersten Planungen demnächst beginnen werden. Trotz dieses großen Projektes wird es auch wie immer Platz für Unikino, Ökostromberatung und das Gartenprojekt geben.

Das zuletzt genannte Projekt ist eine Gemeinschaftsarbeit mit dem PAS-Referat, dem Referat für Politik, Ausland und Soziales, befindet sich hinter dem AStA Gebäude und wird jetzt gerade winterfest gemacht. Außerdem wird sich das PAS in den kommenden zwei Semestern weiterhin am „Runden Tisch Internationales“ beteiligen und sich im Bündnis „Wir können sie stoppen“ gegen rechtes Gedankengut und Aufmärsche einsetzen - denn unsere Uni ist bunt und das soll sie auch bleiben. Zudem beraten euch Studierende wenn ihr Probleme mit eurem Vermieter oder eurer Vermieterin habt und setzen sich dafür ein, dass es weiterhin bezahlbaren Wohnraum in Lübeck gibt. Gemeinsam mit dem Vorsitz des AStA kümmert sich das PAS außerdem um Hochschulpolitik- gerade in Lübeck ein äußerst spannendes Feld wie die letzten Jahre gezeigt haben.

Des weiteren gibt es natürlich noch das Finanzreferat, ohne das der AStA all seine Projekte gar nicht auf die Beine stellen könnte, ebenso wie das Referat für IT, das sich um die Verteiler und die Rechner kümmert und ebenfalls unersetzlich für eine gute Arbeit ist.

Und dann wird auch noch ein neues Referat für Themen im Bereich Queer, Awareness, Equal Rights und Gender Matters kurz QuARG geben. Die Arbeit für die verschiedensten Projekte läuft jetzt in den nächsten Wochen an und ihr seid alle jederzeit herzlichst Willkommen dazu zu stoßen. Unsere Sitzungen sind sowieso immer öffentlich und finden 14tägig am Dienstag um 18 Uhr statt. Wann die nächste Sitzung ist, sowie auch sonstige Termine und Informationen gibt’s hier auf unserer Homepage.

Also, kommt vorbei! Wir freuen uns über neue Ideen, Anregungen und natürlich neue Gesichter.

 

Unikino im November

Im November hat das Unikino drei Filme für euch im Gepäck:
...über den schottischen Polizisten Bruce, dem sein Leben und eine Mordermittlung zunehmend über den Kopf wachsen (Drecksau, Tragikomödie)
...über den Erfinder Romain, der unerbittlich durch ein surreales Paris streift, um das Leben seiner Ehefrau Audrey zu retten (Der Schaum der Tage (OmU), Tragikomödie)
...über eine Annäherung der sich eigentlich ganz fremden Halbgeschwister Lorenzo und Olivia, die zufällig gleichzeitig vor der Welt flüchten wollen (Ich und Du, Drama)

 

Aufgepasst: Im Winter könnte das BAföG knapp werden!

Aufgrund einer Software-Umstellung im Studentenwerk könnte es im Wintersemester 2013/14 zu deutlich verzögerten BAföG-Antragsverfahren kommen. Daraus resultiert, dass manche BAföG-BezieherInnen unter Umständen lange auf die Überweisung ihres Lebensunterhalts warten müssen! Wir versuchen gerade alles um diesen Problemen um Ministerium Gehör zu verschaffen und waren damit auch schon teilweise erfolgreich.

Trotzdem bitte wir alle potentiell Betroffenen bestimmte Hinweise zu beachten, damit ihr nicht bis Ostern ohne Kohle dasteht!

Mehr lesen...

 

"Bildung braucht...": Kampagne und Petition!

Vor einigen Wochen startete die bundesweite Kampagne "Bildung braucht...", die pünktlich zum Wahljahr auf die immense Unterfinanzierung des gesamten Bildungssektors in der selbsterklärten "Bildungsrepublik Deutschland" aufmerksam machen will. Der AStA der Uni Lübeck ist zusammen mit vielen anderen Studierendenvertreungen Erstunterzeichner dieser Kampange:

"Marode Schulen, fehlendes Personal, schlecht bezahlte Wissenschaftler*innen, nicht ausreichend Kita-Plätze,... - ein sozial selektierendes und finanziell defizitäres Bildungssystem steht im Widerspruch zum selbsterklärten Ziel der "Bildungsrepublik". Bildung braucht mehr als Lippenbekenntnisse! Bildung braucht die Ausfinanzierung des Bedarfs von ca. 57 Milliarden Euro pro Jahr; Bildung braucht Offenheit, Gerechtigkeit, Infrastruktur und Geld!

Deshalb haben sich Aktive der Hochschul- und Bildungspolitik zusammengefunden, um in diesem entscheidenden Wahljahr mit dem "Bildung braucht..."-Bündnis den Fokus des Wahlkampfs auf die Bildungsmisere in Deutschland zu legen. Wir wollen zeigen, was an deutschen Schulen, Hochschulen und Kitas fehlt, wie die Lebenswirklichkeit junger Menschen aussieht und wie ein einfaches, soziales, gerechtes, ausfinanziertes und frei zugängliches Bildungssystem für alle aussehen muss. Wir wollen, dass die bildungspolitisch Verantwortlichen Deutschlands das umfassende Defizit erkennen und mit uns bekämpfen."  (http://www.bildungbraucht.de/)

Wir bitten euch die Kampagne zu unterstützen und auch die Petition zu unterschreiben.

Bildung braucht Priorität!

 

Die schwarze Null ist tot, lang lebe das Klinikum!

Landesrechnungshof zur UKSH-Sanierung: ÖPP hinterfragen!

In seinen diesjährigen Bemerkungen zum Landeshaushalt kritisiert der Landesrechnungshof (LRH) das "Öffentlich-Private-Partnershafts"-Verfahren zur Sanierung des UKSH. Damit greift er auf eine Position zurück, die die Studierendenschaft der Uni Lübeck schon seit längerem vertritt - doch auch wenn wir in diesem Punkt zustimmen, gilt es auch die Bemerkungen des LRH selbst zu hinterfragen.

In unserer Stellungnahme fordern wir die tatsächlichen Kosten der Universitätsmedizin endlich anzuerkennen und sich von dem Paradigma der "Schwarzen Null" auf längere Zeit zu verabschieden: Weiterlesen...

 

Lizanathlon - ein voller Erfolg!

102 engagierte Runner erliefen beim Lizanathlon letzten Freitag sensationelle 1081 Kilometer für das krebskranke Mädchen Lizan aus Bagdad auf dem Rundkurs im Carlebach-Park direkt neben dem Audimax. Mindestens genauso viele lautstarke Zuschauer unterstützen diese ganz große sportliche Leistung.

Einen Bericht gibt es auf der Seite des Spendenlaufs.

Wichtiger Hinweis:

Auf Hinweis und nochmalige Prüfung ist uns ein Zahlendreher bei der Spendenkontenangabe aufgefallen! Wir bitten um Beachtung und Entschuldigung.
Hier das korrekte Spendenkonto:

Lübeck-Hilfe für krebskranke Kinder e.V.
Santander Bank
BLZ: 500 333 00
Konto-Nr: 11 39 629 000
Verwendungszweck: Lizan