Semesterticket


Euer Studierendenausweis ist gleichzeitig euer Semesterticket. Falls dieser nicht griffbereit ist, ihr jedoch einen Internationalen Studierendenausweis hab, könnt ihr diesen benutzen. Wenn dieser kein Lichtbild hat, wird zudem ein Personalausweis benötigt. Mit dem Semesterticket könnt ihr die Verkehrsmittel des gesamten Lübecker Stadtverkehrs nutzen. Hierzu zählen alle Stadt- und Regionalbusse (Dahmetal) sowie Bahnstationen die in der Region Lübeck liegen, sowie die Fähren zu Priwall. (Ab 1. August 2015 auch Bad Schwartau) Alle Haltepunkte sind auf dem Netzplan verzeichnet.

Seit 6. Oktober 2015 kann das WLAN in den Bussen des Stadtverkehrs genutzt werden. Alle wichtige Information zur Registrierung und Nutzung findet ihr hier: WLAN im Bus

Die bis 2015 mögliche Vergünstigung bei Autokraft entfällt.

Wichtiger Hinweis: 

Zum 1. August 2012 wurde die letzte Stufe des Schleswig-Holstein Tarifs hier in Lübeck umgesetzt. Bisher hatte das vor allem eine größere jährliche Preissteigerung des Semestertickets zur Folge. Da freut es umso mehr, dass wir jetzt endlich auch mehr Leistung dafür erhalten. Dieses sind die folgenden:

Es können auch alle Busse von Autokraft und Dahmetal innerhalb Lübecks genutzt werden. Bitte darauf achten, das dies nicht für die Fernbusse von z.B. Autokraft gilt. Diese befördern nur von Lübeck nach z.B. Berlin aber nicht innerhalb Lübecks.

Zudem bekommt ihr einen Rabatt auf sämtliche Fahrten, deren Ziel innerhalb des Tarifbereichs des Schleswig-Holstein Tarifs (also ganz SH und Hamburg) liegt und die in der Kernzone Lübeck beginnen oder enden. Am Automaten müsst ihr als Start bzw. Zielort dann jeweils "Lübeck - Anschlussfahrt" angeben (Tickets im SH-Tarif). Eine Fahrt von oder nach Hamburg kostet so beispielsweise nur 11,- € bzw 8,25 € mit Bahncard.

Sollte es Probleme bei der Inanspruchnahme geben, weißt die Fahrer und Kontrolleure bitte auf die Tarifbestimmungen und Beförderungsbedingungen im SH-Tarif hin (unter "2.6  Fahrkarte zur Weiterfahrt").

Hier findet ihr die ergänzenden Tarifbestimmungen ab dem 1. August 2015, welche in 10. die Rahmenbedigungen des Semesterticket nochmal beschreiben.

 

Lohnt sich eine Bahncard?

Generell sollte man innerhalb des Schleswig-Holstein Tarifs beachten, dass die Bahncard 50 hier nur 25% Ermäßigung bringt. Das gilt allerdings nur für Strecken, bei denen Start und Ziel im SH-Tarif Bereich (Schleswig-Holstein und Haburg) liegen und die Fahrt in einem Nahverkehrszug angetreten wird. Die Bahncard 50 bringt auf der Strecke Lübeck-Hamburg mit dem RE also 25% Ermäßigung. Auf der selben Strecke mit dem ICE gelten 50% Ermäßigung, weil dies als Fernverkehr gilt (wobei der Grundpreis im ICE natürlich größer ist). Auf der Strecke von Lübeck nach Hannover nur mit REs würde man ebenfalls 50% auf die gesamte Strecke erhalten, weil das Ziel außerhalb des SH-Tarifs liegt.

Für alle, die sich nun ausrechnen wollen, ab welcher Anzahl an Fahrten sich eine Bahncard lohnt, haben wir hier eine kleine Rechenhilfe zusammengestellt.

Wir benötigen folgende Variablen:

k = Kosten der Fahrt zum Normalpreis.

e = verbleibender Anteil des Preises nach Ermäßigung durch die jeweilige Bahncard (bei 25 e=0,75, bei 50 e=0,50 und bei 100 e=0,00).

b = Kosten der Bahncard (für Studenten der gilt der ermäßigte Preis, bitte aktuellen Preis raussuchen).

x = Anzahl an Fahrten, die getätigt werden müssen, damit man die Kosten der Bahncard wieder drin hat. Diese Variable muss berechnet werden.

Wir lösen folgende Gleichung nach x auf: k*x=k*x*e+b und erhalten x=b/(k*(1-e)). Wer das nicht im Kopf ausrechnen mag, kann einen Taschenrechner oder wolframalpha benutzen. Letzteres wird den meisten Studierenden der MINT-Fächer sowieso im Studium begleitend zur Seite stehen. ;-)

Hier nun ein Beispiel für die Eingabe in wolframalpha (wichtig: Als Dezimaltrennzeichen muss ein Punkt verwendet werden):

Im Beipiel wollen wir uns eine Fahrkarte, die 18,40€ kostet, mit einer Bahncard 50 ansschauen. Die Bahncard 50 hat im September 2014 127€ gekostet. Daraus folgt:  

k = 18,40   e = 0,50   b = 127

Somit wäre die Eingabe: 127/(18.40(1-0.50)) oder: solve 18.40*x=18.40*x*0.50+127

Das Ergebnis findet sich dann unter "Result:". Meistens handelt es sich nicht um eine ganze Zahl. Wer aufrundet, erhält die Anzahl an Fahrten, ab der es sich lohnt in eine Bahncard investiert zu haben. Im Beispiel ist es ab der 14. Fahrt günstiger, sich vorher eine Bahncard 50 zu kaufen.